• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Sechstes Rennen der Nürburgring Langstrecken Serie abgesagt

Nach intensiven Gesprächen mit allen beteiligten Stellen hat sich die VLN frühzeitig dazu entschlossen, das für Samstag, 24. Oktober vorgesehenen 6. Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie abzusagen. „Aufgrund der Entwicklung des COVID-19-Infektionsgeschehens der letzten 14 Tage ergeben sich eine Woche vor der Veranstaltung zu viele Unwägbarkeiten, so dass wir die Durchführung des 45. DMV Münsterlandpokals zum jetzigen Zeitpunkt nicht gewährleisten können“, sagt Ralph-Gerald Schlüter, Generalbevollmächtigter VLN e.V. & Co. oHG. „Der für den 7. und 8. November geplanten Double-Header zum Saisonfinale ist von der Entscheidung derzeit nicht betroffen.“

DEKRA Lausitzring nächste Station im ADAC GT Masters

München. Das sechste Rennwochenende des ADAC GT Masters wird vom 30. Oktober bis 1. November auf dem DEKRA Lausitzring ausgetragen. Das zweite Rennen des ADAC GT Master auf der Strecke in Brandenburg nach dem Saisonstart Ende Juli ersetzt die ursprünglich am gleichen Datum auf dem Circuit Zandvoort in den Niederlanden geplanten Rennen. ADAC GT Masters und der Circuit Zandvoort haben in den vergangenen Wochen intensiv an einem Konzept gearbeitet, um das Rennwochenende durchzuführen. Aufgrund der hohen Infektionszahlen in den Niederlanden und der Einstufung als Risikogebiet hat sich das ADAC GT Masters nun kurzfristig für einen Wechsel des Austragungsorts entschieden. Gemeinsam mit dem ADAC GT Masters starten die ADAC GT4 Germany, die ADAC TCR Germany, die ADAC Formel 4 und der Porsche Carrera Cup Deutschland auf dem DEKRA Lausitzring.

Weiterlesen: DEKRA Lausitzring nächste Station im ADAC GT Masters

DTM: Zolder zum Zweiten

Ein DTM-typischer Thriller – dank René Rast: Im belgischen Zolder geht der Titelkampf bei Europas beliebter Tourenwagen-Rennserie in die entscheidende Phase. Dem Champion aus Minden gelang am vergangenen Wochenende auf derselben Strecke mit gleich zwei Siegen eine spektakuläre Aufholjagd. Damit konnte er den Vorsprung  des Tabellenführers Nico Müller aus der Schweiz von 47 auf gerade mal 10 Punkte dramatisch verkürzen. Somit steht Müller ebenso unter Zugzwang wie der Tabellendritte Robin Frijns (Niederlande), wenn die DTM am Wochenende (16.–18. Oktober) zum zweiten Mal in Zolder an den Start geht. Zum Zünglein an der Waage könnte BMW avancieren, die Münchner zeigten sich am Wochenende mit der Pole-Position für Timo Glock und dem Podium für Lucas Auer konkurrenzfähig.

 

Weiterlesen: DTM: Zolder zum Zweiten

ADAC GT Masters startet auf dem Red Bull Ring

Das ADAC GT Masters feiert am kommenden Wochenende (16.-18. Oktober) auf dem Red Bull Ring Jubiläum: Am Sonntag bestreitet die Serie ihr insgesamt 200. Rennen. Das drittletzte Rennwochenende der Saison steht dabei ganz im Zeichen des Titelkampfes. In der Schlussphase der Meisterschaft geraten die Tabellenführer Patric Niederhauser und Kelvin van der Linde (beide Rutronik Racing) im Audi auf dem schnellsten Kurs im Kalender unter Druck. Sieben verschiedene Sieger in den bisherigen acht Rennen versprechen ein spannendes Österreich-Gastspiel der "Liga der Supersportwagen". Dank eines vom Red Bull Ring gemeinsam mit dem ADAC GT Masters erstellten Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes sind dabei bis zu 3.000 Zuschauer pro Tag an der Strecke erlaubt. 

 

Weiterlesen: ADAC GT Masters startet auf dem Red Bull Ring

Dreikampf um den DTM-Titel spitzt sich zu: Dritter Double-Header in Zolder

Heißer Oktober in der DTM: Mit dem dritten Double-Header und einem sich zuspitzenden Titel-Dreikampf zwischen Nico Müller, Robin Frijns und René Rast startet die populäre Rennserie zum spannungsgeladenen Endspurt und kehrt gleichzeitig zurück nach Zolder, 1984 „Geburtsstätte“ der DTM. Es ist der drittletzte Auftritt der faszinierenden, 640 PS starken Tourenwagen nach Class-1-Reglement von Audi und BMW, bevor 2021 mit spektakuären GT-Sportwagen eine neue DTM-Ära beginnt.

Weiterlesen: Dreikampf um den DTM-Titel spitzt sich zu: Dritter Double-Header in Zolder

ADAC GT Masters auf dem Sachsenring

Halbzeitmeister gesucht - und Zuschauer sind mit dabei: Beim vierten Saisonlauf des ADAC GT Masters am kommenden Wochenende (2.-4. Oktober) auf dem Sachsenring wollen sich die Topteams der "Liga der Supersportwagen" für den Endspurt im Titelkampf in eine aussichtsreiche Position bringen. Dank eines vom Sachsenring gemeinsam mit dem ADAC GT Masters erstellten Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes sind dabei bis zu 6.000 Zuschauer pro Tag an der Strecke zugelassen. Nach ihrem ersten Saisonsieg zuletzt in Hockenheim reisen die Titelverteidiger Patric Niederhauser und Kelvin van der Linde (beide Rutronik Racing) erstmals in dieser Saison als Tabellenführer an. Doch die Verfolger des Audi-Duos liegen in Schlagdistanz.

Weiterlesen: ADAC GT Masters auf dem Sachsenring

ADAC TOTAL 24h-Rennen 2020

Am kommenden Wochenende (24. – 27. September) geht es am Nürburgring um einen der begehrtesten Siegerpokale der Motorsportsaison: Beim ADAC TOTAL 24h-Rennen fighten extrem stark besetzte GT- und Tourenwagen-Teams um den Gesamt- und viele Klassensiege. Rund 100 Fahrzeuge werden sich ins Rennen stürzen, in denen einige der besten derzeit aktiven Piloten des Metiers sitzen. Und es wird ein denkwürdiges Rennwochenende! Corona sorgt nicht nur für das kleinste Starterfeld der vergangenen Jahre, das dafür aber geradezu strotzt vor Top-Piloten und -Teams. Die von der Pandemie erzwungene Terminverschiebung von Mai auf September bedeutet auch eine lange Rennphase in der Dunkelheit: Gut zwölf Stunden – die Hälfte der Renndistanz – wird es durch die Dunkelheit gehen, die nicht einmal durch die traditionellen Lagerfeuer der Fans erleuchtet wird. Denn Zuschauer sind nur auf den nummerierten Tribünenplätzen der Grand-Prix-Strecke zugelassen. Die entsprechende Genehmigung gab die zuständige Behörde eine Woche vor dem Event, und nun läuft der Ticketvorverkauf auf Hochtouren. Alle Infos zum Vorverkauf gibt es hier auf der Homepage. Die Bestellung ist ausschließlich über das Ticketsystem des Nürburgrings unter www.nuerburgring.de/24h möglich.

Weiterlesen: ADAC TOTAL 24h-Rennen 2020

DTM auf der Kurzanbindung auf dem Nürburgring

Rushhour auf dem Nürburgring: Auf die nur 3,6 Kilometer lange Sprintstrecke konzentriert sich am Wochenende (18.–20. September) das Renngeschehen beim sechsten Saisonlauf der DTM. Es wird also eng für die Rennfahrer mit ihren 640 PS starken Tourenwagen von Audi und BMW. Und eng wird es auch zunehmend in der Meisterschaft. Denn mit seinem zweiten Saisonsieg am vergangenen Sonntag auf dem Grand-Prix-Kurs des Nürburgrings hat der Niederländer Robin Frijns den Rückstand auf Tabellenführer Nico Müller aus der Schweiz verkürzt, und Titelverteidiger René Rast (GER) mischt im Dreikampf um die heißbegehrte Champions-Trophäe ebenfalls noch mit.

 

Weiterlesen: DTM auf der Kurzanbindung auf dem Nürburgring

ADAC GT Masters in Hockenheim: 33 GT3-Sportwagen versprechen viel Spannung

Duelle, gute Überholmöglichkeiten und enge Zeitenabstände: Das ADAC GT Masters startet am kommenden Wochenende (18.-20. September) auf dem Hockenheimring zum dritten Rennwochenende des Jahres - einer Strecke, die für spannendes Racing bekannt ist. Dabei machen 32 Supersportwagen Jagd auf die Tabellenführer Luca Stolz und Maro Engel (beide Toksport WRT) im Mercedes AMG GT3 Evo.

Weiterlesen: ADAC GT Masters in Hockenheim: 33 GT3-Sportwagen versprechen viel Spannung

DTM startet auf dem Nürburgring

Bereits eine Woche nach dem Rennen im niederländischen Assen gastiert die DTM vom 11. bis 13. September in der Eifel auf dem Nürburgring. Dort stehen die Läufe neun und zehn auf dem Programm. Die DTM wird auch direkt dort bleiben, denn vom 18. bis 20. September werden die Piloten die Rennen elf und zwölf dort in Angriff nehmen. In der ersten Session wird der Grand-Prix-Kurs gefahren. Eine Woche später steht dann in Kurzanbindung zur Debatte.

Weiterlesen: DTM startet auf dem Nürburgring

DTM startet mit Zuschauern im niederländischen Assen

Der legendäre „TT Circuit“ in Assen war im vergangenen Jahr erstmals Gastgeber für die DTM. Dabei sorgte vor allem BMW DTM-Fahrer Marco Wittmann für Aufsehen. Am Samstag holte er die Poleposition und den Sieg, am Sonntag fuhr er mit einer beeindruckenden Aufholjagd vom letzten Startplatz aus als Zweiter auf das Podium. Den Rundenrekord für die schnellste Rennrunde auf der 4,555 Kilometer langen Strecke hält BMW DTM-Fahrer Philipp Eng mit 1:27,860 Minuten. In Assen können erstmals in dieser Saison Fans die Rennen live von den Tribünen aus erleben. Je Renntag sind 10.000 Zuschauer an der Rennstrecke zugelassen.

 

Weiterlesen: DTM startet mit Zuschauern im niederländischen Assen
Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services