• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Starterfeld der DTM 2021 mit 19 Fahrern und fünf Marken

Beitragsseiten

19 Fahrer aus elf Nationen stehen in der vorläufigen Starterliste der DTM 2021, die eine erlesene Mischung von Fahrern mit Formel-1-Erfahrung, ehemaligen DTM-Champions, erfahrenen GT3-Assen und aufstrebenden Jungstars widerspiegelt. Fünf verschiedene Marken – von Audi und BMW über Rückkehrer Mercedes bis zu den Neueinsteigern Ferrari und McLaren – werden von elf Rennteams an den Start gebracht. Vom 18. – 20. Juni geht die DTM in Monza in die 35. Saison.

 

Mit Erfahrung aus der Formel 1 gehen in der DTM Alex Albon, Timo Glock und Christian Klien an den Start. Während der deutsche Publikumsliebling Glock alle Rennen bestreitet, steht Albon auch bei Red Bull Racing als Ersatz- und Testfahrer in der Pflicht und übergibt bei ausgewählten Rennen das Ferrari-Cockpit an Nick Cassidy. Wie Albon, der schon zu Formel-3-Zeiten in Deutschland fuhr, ist auch Cassidy in der DTM kein Unbekannter. Im November 2019 gewann er im japanischen Fuji das SUPER GT x DTM Dream Race. Der ehemalige GP-Fahrer Klien ist im McLaren 720S bei drei Rennen am Start. Zwei junge Piloten mischen sich mit Erfahrung aus der Formel 2 ins DTM-Feld: das erst 19 Jahre alte Toptalent Liam Lawson, F2-Auftaktsieger in Bahrain, sowie der 23-jährige Inder Arjun Maini.

Gleich fünf DTM-Titel weist das vorläufige Fahrerfeld auf: Je zweimal wurden Marco Wittmann und Rückkehrer Gary Paffett Champion, einmal Mike Rockenfeller. Dazu gesellen sich der amtierende Vizemeister Nico Müller sowie die DTM-Sieger Lucas Auer, Daniel Juncadella und Sheldon van der Linde. Dem gegenüber steht eine Schar erfahrener und erfolgreicher GT3-Stars wie Kelvin van der Linde, Maximilian Götz, Vincent Abril und Philip Ellis. Mit Sophia Flörsch geht erstmals seit 2012 wieder eine Rennfahrerin an den Start.

Die Internationalität des DTM-Starterfeldes mit elf Nationen spiegelt auch die weltweite Bekanntheit der DTM wider. „Schon heute steht fest, dass die DTM in über 50 Ländern live übertragen wird. Das ist enorm. Dazu haben wir mit SAT.1 einen langjährigen und starken Partner für den deutschsprachigen Raum. Über Streamingdienste wie unsere eigene Online-Plattform DTM Grid kann die DTM weltweit sogar auf jedem Smartphone verfolgt werden“, verweist Benedikt Böhme, Geschäftsführer der für die Organisation und die Vermarktung zuständigen ITR GmbH, auf die beachtliche Reichweite der DTM.

Während Audi und BMW zuletzt in der DTM unter sich waren, kehrt Mercedes-AMG als langjähriger Teilnehmer der DTM zurück. Aus Italien und England kommen mit Ferrari und McLaren zwei neue Herausforderer hinzu. Damit erlangt die DTM eine beeindruckende Markenvielfalt, einhergehend mit unterschiedlichen Konzepten mit Front- und Mittelmotoren mit acht und zehn Zylindern, Sauger und Turbo.

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services