• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Drei Nationen auf dem Siegerpodest

Beitragsseiten

Der spektakuläre Einstieg von Rallye-Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb, das Comeback des dreimaligen Champions René Rast, der historische Einstieg von Porsche – die DTM schreibt zum Saisonauftakt vom 29. April bis 01. Mai auf dem portugiesischen Formel-1-Kurs von Portimão viele spektakuläre Geschichten. Die Saison 2021, das erste Jahr unter GT3-Reglement, verlief vom ersten bis zum letzten Rennen spannend. Jetzt steht die weltweit viel beachtete DTM vor einer Rekordsaison: 29 Rennwagen, so viele wie noch nie seit dem DTM-Comeback im Jahr 2000, sechs hochkarätige Marken, so viele wie zuletzt in den Neunzigern, und Fahrer aus 15 Nationen – ein weiterer Rekord.

Den Weltklassepiloten stellt sich in Portimão gleich die erste große Aufgabe. Schließlich gilt der 4,653 Kilometer lange Kurs als moderne Berg- und Talbahn mit Steigungen von bis zu 12 Prozent und Gefällen von mehr als sechs Prozent, dazu 15 abwechslungsreichen Kurven. Imola ist ebenfalls neu im Kalender, dazu gesellen sich Spa-Francorchamps und der Red Bull Ring als internationale Höhepunkte. Das erste Heimspiel hat die DTM schon beim zweiten Event vom 20. bis 22. Mai auf dem Lausitzring, inklusiv Turn-1-Spektakel. Es folgen der Norisring in Nürnberg, der Nürburgring und das Finale auf dem Hockenheimring.

Audi, BMW, Ferrari, Lamborghini, Mercedes-AMG und Porsche – diese Marken-Vielfalt verspricht  spannende Duelle auf den acht Rennstrecken, auf denen die DTM 2022 gastiert. Ferrari schickt den Brasilianer Felipe Fraga in die Titeljagd. Heiß auf den Titel ist aber auch BMW. Für die Münchner holte Marco Wittmann 2016 den letzten DTM-Titel. Der zweimalige Champion und seine drei Markenkollegen aus den Teams von Schubert Motorsport und Walkenhorst Motorsport setzen auf den neuen BMW M4, der in jüngster Vergangenheit mit guten Ergebnissen glänzte. Auch Audi hat seinen R8 mit dem zweiten Evo-Paket optimiert. Insgesamt sechs R8 stehen im Feld, einen davon pilotiert der mit 19 Jahren jüngste DTM-Rookie Marius Zug (Attempto Racing), der bei den offiziellen Testfahrten in Hockenheim mit der Bestzeit überraschte.


 
Nur ein Jahr älter ist David Schumacher, Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Ralf Schumacher, der einen von acht Mercedes-AMG fährt. Zu den sechs Lamborghini-Piloten zählt auch die einzige Frau im Feld, die Britin Esmee Hawkey, die schon 2021 erste DTM-Punkte einfuhr. Neben zwei Ferrari mischen sich erstmals auch drei Porsche 911 ins Feld. Der legendäre Sportwagen aus Zuffenhausen, eingesetzt von SSR Performance sowie KÜS Team Bernhard mit Langstrecken-Weltmeister und Le-Mans-Sieger Timo Bernhard als Teamchef, sorgt für einen historischen Meilenstein in der 36. Saison der DTM. Erstmals seit den Glanzzeiten der Deutschen Rennsport-Meisterschaft (DRM) in den Siebzigern greift Porsche in einer Meisterschaft mit deutschen Wurzeln nach dem Titel.

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services