Jüngster Pilot holt sich seinen dritten Saisonsieg

Auf dem TT Circuit Assen in den Niederlanden steht vom 17. bis 19. September das vorletzte Rennwochenende der Saison an. Hier werden die Läufe neun und zehn in Angriff genommen. Als Tabellenführer kommt hierher gereist Daniel Gregor (KÜS Team Bernhard) mit 82 Punkten vor Nick Hancke vom Max Kruse Racing Team mit 73 und Florian Vietze (Georg Motorsport) mit 63 Punkten.

Die Meisterschaft ist eng umkämpft, viele Fahrer machen sich noch Hoffnungen auf den Titel. Damit verspricht der Markenpokal zwei spannende Läufe in den Niederlanden. Gestärkt und voller Tatendrang in Richtung Assen: Dass sich die Protagonisten des BMW M2 Cup für das fünfte Rennwochenende bestens vorbereitet fühlen, hat einen guten Grund. Vor dem Gastspiel in den Niederlanden stand ein umfangreiches Trainingslager der Speed Academy in Lohne auf dem Programm.


15 Fahrinnen und Fahrer machten sich am Freitagmorgen bereit ihr freies Training bei trockener Strecke aber kühlem Wetter unter die Räder zu nehmen. Zunächst kam es immer wieder zu Positionsverschiebungen. Nach den 45 Minuten hatte sich Theo Oeverhaus als schnellster Fahrer mit 20 Runden und einer Zeit von 1:49,538 Minuten erwiesen. Hinter ihm lagen Maxime Oosten und Leonard Hoogenboom. Louis Henkefend und Fabian Kreim mussten sich zunächst mit den Rängen sieben und vier zufrieden geben. Nicolas Hancke war an diesem Wochenende nicht mit von der Partie. Er war beim Tourenwagen Junior Cup in Hockenheim im Einsatz. Auch Salman Owega war nicht mit von der Partie. Er war ebenfalls Hockenheim und zwar beim GTC race. Schnellste Dame im Feld war Alesia Kreutzpointner auf Platz elf.


Ernst wurde es dann für die Protagonisten am Freitagnachmittg um 17.00 Uhr, denn nun mussten sie ihre Startaufstellungen für die beiden Rennen ausfahren. Die Zeiten gegenüber morgens wurden schneller. Die erste Pole-Position für den samstägigen Lauf holte sich nach vier Runden Leonard Hoogenboom mit einer Zeit von 1:49,114 Minuten, gefolgt von Maxime Oosten und Louis Henkefend. Fabian Kreim steht in der dritten Startreihe. Als beste Dame wird Jacqueline Kreutzpointner von Rang zehn aus das Rennen aufnehmen.


Nach der Einführungsrunde funktionierte der Start ohne Probleme und der Pole-Setter Leonard Hoogenboom, der zum allersten Mal in diesem Fahrzeug sitz und direkt auf die Pole-Position gefahren war, konnte seine Position nicht verteidigen, denn der Tabellenführer schoss direkt an ihm vorbei und führte das Feld an. In der fünften Kurve waren sich Fabian Kreim und Maxime Oosten nicht ganz einig, mit der Folge das beide kollidierten und havariert auf der Strecke liegen blieben. Sofort musste das Safety Car herauskommen. Bei Fabian Kreim war die Radaufhängung gebrochen. Nach der ersten Runde führte Louis Henkefend vor Leonard Hoogenboom und Colin Caresani. Maxime Oosten konnte wieder Fahrt aufnehmen und kam dann in die Box gefahren und musste dort das Rennen früher aufgeben als geplant.

Der Re-Start erfolgte nach drei Runden und ging zu Gunsten von Louis Henkefend aus. Als schnellste Dame war Jacqueline Kreutzpointner auf Rang zehn unterwegs. Der Führende hatte eine riesige Truppe von acht Fahrzeugen hinter sich. Im Verlauf der fünften Runde wurde Louis Henkefend von Leonard Hoogenboom abgeschossen. Diese Aktion wurde von der Rennleitung untersucht. Louis Henkefend musste danach dem Feld hinterher eilen. Leonard Hoogenboom bekam dann im nach hinein eine Durchfahrtsstrafe. Zwischenzeitlich hatte Colin Caresani die Führung übernommen. Auf Platz zwei und drei lagen Leonard Hoogenboom und Michael Schrey. Einen harten Kampf lieferten sich Michael von Zabiensky und Jacqueline Kreutzpointner um Rang acht. Im Schlepptau der Dame war noch Tom Nittel.

Nach sieben Runde trat der Niederländer dann seine Durchfahrtsstrafe an. Er kam hinter Louis Henkefend wieder auf die Strecke hinaus. Zur gleichen Zeit hatte Jacqueline Kreutzpointner Tom Nittel ziehen lassen müssen. Dieser hatte dann auch noch kurzen Prozess mit Michael von Zabiensky gemacht und holte sich Rang sieben. Colin Caresani hatte sich einen Vorsprung von 1,136 Sekunden herausgefahren. Michael Schrey auf Platz zwei hatte nichts zu lachen, denn Davit Kajaia machte immer mehr Druck. Genauso erging es auch Rodrigo Dias Almeida, denn Theo Oeverhaus versuchte ihn rundenlang in einen Fehler zu treiben. Hier ging es um Platz vier. Unterdessen war Louis Henkefend auf einer enormen Aufholjagd unterwegs. Er hatte sich bei noch zwölf Minuten zu fahrender Zeit auf Rang neun gefahren.

Die beiden Schwestern Kreutzpointner lieferten sich ebenfalls einen harten Kampf um Rang elf. Der Vorsprung des Führenden war zu dieser Zeit auf 0,612 Sekunden geschrumpft. Theo Oeverhaus hatte sich nach einem Treffer, der ihn mit allen vier Rädern von der Strecke fahren ließ danach den Portugiesen überholt und sich auf Platz vier gefahren. Sollte er Rodrigo Dias Almeida nicht wieder vorbei lassen, würde es Konsequenzen geben. Zu diesen beiden Kampfhähnen gesellte sich jetzt Vincent France. Auch Leonard Hoogenboom hatte nach seiner Strafe wieder Boden gut gemacht und sich auf Platz zehn nach vorne gearbeitet. In der Schlussphase hatte sich Theo Oeverhaus von seinem Konkurrenten befreien können, da dieser einen kleinen Fehler gemacht hatte, doch jetzt war Vincent France dran.

Theo Oeverhaus hatte unterdessen seinen Platz wieder mit Rodrigo Dias Almeida getauscht. Danach wurde er dann von Vincent France niedergerungen und befand sich nur noch auf Platz sechs wieder. An der Spitze musste Colin Caresani absolute Kampflinie fahren und das rundenlang, denn Michael Schrey war mit 0,185 Sekunden an ihm dran. In der letzten Runde wurde genauso hart gekämpft wie an der Spitze. Der Niederländer Colin Caresani holte sich seinen ersten Sieg vor Michael Schrey und Davit Kajaia. Louis Henkefend beendete das Rennen auf Rang acht vor Leonard Hoogenboom. Die schnellste Dame Jacqueline Kreutzpointner sah die Ziellinie auf Platz elf, weil Sophia Menzenbach im nach hinein eine zehn Sekundenstrafe erhielt, weil sie eine falsche Startposition eingenommen hatte.

Colin Caresani: „Es ist ein fantastisches Gefühl, vor allem, da es mein erstes Rennen am heutigen Tag war. Ich trete in Assen in zwei Meisterschaften an – jetzt habe ich bereits den ersten von vier Läufen gewonnen. Umso mehr freue ich mich auf morgen.“

Michael Schrey: „Ich habe Colin bis zuletzt verfolgt, kam aber nicht vorbei. Ich habe auf einen Fehler gehofft, doch er hat da vorn einen super Job gemacht. Ich bin trotzdem glücklich mit Rang zwei.“

Davit Kajaia: „Natürlich bin ich nach Startplatz zehn mit einem Podesterfolg zufrieden. Zu Beginn des Rennens hatte ich etwas Glück und bin schnell nach vorn gekommen. Als ich mitbekommen habe, dass meine Titelkonkurrenten nicht mehr vorn liegen, wollte ich unbedingt so viele Punkte wie möglich mitnehmen.“


Der Start zum zweiten Rennen am Sonntagmorgen funktionierte auch diesmal ohne Probleme. Leonard Hoogenboom stand erneut auf der Pole-Position, gefolgt von Louis Henkefend und Colin Caresani. Der Pole-Setter und Colin Caresani verschenkten einige Meter in der Startbox. Beim Ausschalten der Ampel konnte sich Louis Henkefend zunächst behaupten, rutschte dann etwas raus und Leonard Hoogenboom übernahm jetzt die Führung, gefolgt von Colin Caresani und Louis Henkefend. Wenig später rutsche Jacqueline Kreutzpointner etwas von der Strecke und musste danach dem Feld hinterher eilen. Die ersten drei hatten sich nach zwei Runden etwas vom übrigen Feld abgesetzt. Maxime Oosten auf Rang vier hatte das komplette Feld hinter sich. Hier konnte sich noch niemand so richtig frei schwimmen.

Theo Oeverhaus auf Platz sechs versuchte sich an Davit Kajaia vorbeizugehen. Jacqueline Kreutzpointner hatte in der Anfangsphase von Michael von Zabiensky eins auf die Ecke bekommen und war dadurch von der Strecke geraten. An der Spitze konnte sich Leonard Hoogenboom nicht so richtig absetzen, denn sein Vorsprung betrug nur knappe 0,416 Sekunden. Nach fünf Runden erhielt Leonard Hoogenboom eine Durchfahrtsstrafe wegen Frühstarts. Es war an diesem Wochenende damit die zweite Durchfahrtsstrafe. Als schnellste Dame war die Schwester von Jacqueline Kreutzpointner Alesia auf Rang zwölf unterwegs. Michael Schrey hatte sich an Davit Kajaia vorbeigefahren und nahm nun Platz sechs ein. An der Spitze hatte sich jetzt bei noch zwanzig Minuten zu fahrender Zeit eine Fünfergruppe gebildet mit Leonard Hoogenboom, Colin Caresani, Louis Henkefend, Maxime Oosten und Theo Oeverhaus.

Der Niederländer trat dann nach sieben Runden seine Durchfahrtsstrafe an. Damit hatte jetzt Colin Caresani die Führung übernommen. Zwischenzeitlich hatte sich Michael Schrey an die Spitzengruppe herangearbeitet. Die Gruppe wurde Runde um Runde immer größer. Bis zum zehnten Platz hingen sie eng beisammen. Danach riss das Feld erst einmal ab. Michael Schrey hatte unterdessen einen kleinen Quersteher zu verzeichnen und touchierte ganz leicht Theo Oeverhaus. Dieser hatte sich nach neun Runden auf Platz vier gefahren. Louis Henkefend versuchte immer wieder an dem Niederländer vorbeizugehen, doch dieser schlug ihm jedes Mal die Türe vor der Nase zu. Davit Kajaia war nach elf Runden neben der Stecke unterwegs. Er konnte seine sechste Position aber behaupten.

In der Fünfergruppe an der Spitze ging es mächtig zur Sache. Hier und da wurde leicht der Lack ausgetauscht und der ein oder andere kam auch schon mal ein wenig von der Strecke. In der Schlussphase hatte Theo Oeverhaus Louis Henkefend niedergerungen und sich damit auf Platz zwei geschoben. Wenig später kam es dann zu einem Platztausch dieser beiden Piloten. Beim nächsten Umlauf versuchte Theo Oeverhaus erneut seinen Vordermann niederzuringen. Da diese beiden sich rundenlang behackten, konnte Colin Caresani an der Spitze sich etwas Luft verschaffen. Michael von Zabiensky hatte zu spät gebremst und war dann leicht auf Sophia Menzenbach aufgefahren. Er hatte sich dabei sein Fahrzeug leicht beschädigt.

Leonard Hoogenboom hatte sich nach seiner Strafe schon wieder auf Rang zwölf nach vorne gearbeitet. Michael von Zabiensky hatte unterdessen die Box aufgesucht und gab dort das Rennen früher auf als geplant. In den letzten vier Minuten war Theo Oeverhaus der jüngste Pilot im Feld auf Rang zwei vorgefahren. Er setzte jetzt Colin Caresani unter Druck. Zur gleichen Zeit war Michael Schrey an Louis Henkefend dran. Hier ging es um Position drei. In der letzten Minute ging Theo Oeverhaus außen am schnellsten Streckenabschnitt an dem Führenden vorbei. Durch diesen Kampf konnten die nachfolgenden drei Fahrer näher aufschließen. Theo Oeverhaus holte sich nach 18 Runden seinen dritten Saisonsieg vor Colin Caresani und Louis Henkefend. Alesia Kreutzpointner sah als beste Dame auf Rang elf das Ziel.

Theo Oeverhaus: „Ich bin superglücklich. Am Start hätte ich nicht gedacht, dass es heute so gut läuft. Auf diesem Kurs ist es echt schwierig, zu überholen. Im Rennen hat es aber besser funktioniert, als ich dachte. Mein Auto war wirklich perfekt – danke an das Team dafür.“

Colin Caresani: „Es war ein extrem hartes Rennen. Alle um mich herum waren unheimlich schnell unterwegs. Ich habe gegen Ende etwas Leistung verloren, daher war nicht mehr drin. Aber ich habe bis zum Schluss alles gegeben und würde nichts anders machen.“

In der Meisterschaft führt Louis Henkefend mit 163 Punkten vor Fabian Kreim mit 138 und Davit Kajaia mit 120 Punkten.

 

BMW M2 Cup

Ergebnis Lauf 9 – Assen

5. Rennen DTM  17. – 19. September– Assen /NL

Gestartet: 15 Fahrzeuge - Gewertet: 13 - Streckenlänge: 4,555 km - Renndistanz: 77,43 km - Dauer: 17 Runden

Platz Start-Nr. Fahrer Fahrzeug Zeit / Rückstand
1 47 Caresani, Colin BMW M2 32:09,097
2 2 Schrey, Michael BMW M2 + 0,340
3 5 Kajaia. Davit BMW M2 + 5,146
4 46 Almeida, Rodrigo Dias BMW M2 + 9,952
5 3 France, Vincent BMW M2 + 10,200
6 34 Oeverhaus , Theo BMW M2 + 15,382
7 77 Nittel, Tom BMW M2 + 15,865
8 17 Henkefend, Louis BMW M2 + 16,288
9 27 Hoogenboom, Leonard BMW M2 + 21,876
10 10 Von Zabiensky, Michael BMW M2 + 28,256
11 21 Kreuzpointner, Jacqueline BMW M2 + 28,771
12 12 Kreuzpointner, Alesia BMW M2 + 29,816
13 9 Menzenbach, Sophia BMW M2 + 38,544
- 54 Oosten, Maxime BMW M2 - 16 laps
- 43 Kreim, Fabian BMW M2 - 16 laps
Schnellste Runde Start-Nr. 2, Schrey, Michael in 1:49,622 Min. = 149,5 km/h in Rd. 9

 

BMW M2 Cup

Ergebnis Lauf 10 – Assen

5. Rennen DTM  17. – 19. September– Assen /NL

Gestartet: 15 Fahrzeuge - Gewertet: 15 - Streckenlänge: 4,555 km - Renndistanz: 81,99 km - Dauer: 18 Runden

Platz Start-Nr. Fahrer Fahrzeug Zeit / Rückstand
1 34 Oeverhaus , Theo BMW M2 33:14,351
2 47 Caresani, Colin BMW M2 + 0,510
3 17 Henkefend, Louis BMW M2 + 1,097
4 2 Schrey, Michael BMW M2 + 1,281
5 54 Oosten, Maxime BMW M2 + 1,418
6 5 Kajaia. Davit BMW M2 + 3,209
7 43 Kreim, Fabian BMW M2 + 4,119
8 46 Almeida, Rodrigo Dias BMW M2 + 5,398
9 77 Nittel, Tom BMW M2 + 8,185
10 3 France, Vincent BMW M2 + 8,517
11 12 Kreuzpointner, Alesia BMW M2 + 17,081
12 27 Hoogenboom, Leonard BMW M2 + 18,856
13 21 Kreuzpointner, Jacqueline BMW M2 + 23,445
14 9 Menzenbach, Sophia BMW M2 + 27,386
15 10 Von Zabiensky, Michael BMW M2 - 5 laps
Schnellste Runde Start-Nr. 54, Oosten, Maxime in 1:49,487 Min. = 149,7 km/h in Rd.5

 

BMW M2 Cup 2021

Fahrerwertung nach 10 von 12 Rennen

Platz Start-Nr. Fahrer Fahrzeug Gesamt Q 1 01 02 Q1 03 04 Q1 05 06 Q 1 07 08 Q1 09 10
1 17 Henkefend,Louis BMW M2 163 0 16 16 0 12 20 3 20 10 0 18 20 1 9 18
2 43 Kreim, Fabian BMW M2 138 2 18 9 0 20 14 0 16 18 1 14 16 0 0 10
3 5 Kajaia, Davit BMW M2 120 0 14 12 2 8 18 0 3 16 3 16 0 0 16 12
4 46 Almeida, Rodrigo Dias BMW M2 110 0 3 14 4 18 0 0 14 12 0 10 12 0 14 9
5 99 Hancke, Nicolas BMW M2 106 0 12 DNF 0 14 10 2 18 20 0 12 18 0 -- -
6 7 Owega, Salman BMW M2 75 1 8 18 0 16 12 0 12 0 1 0 7 - - -
7 47 Caresani, Colin BMW M2 72 - - - - - - - - - 3 20 9 0 20 20
8 21 Kreuzpointner, Jacqueline BMW M2 70 0 9 7 0 10 7 0 10 0 0 9 8 0 6 4
9 3 France, Vincent BMW M2 61 0 1 5 0 9 9 3 2 0 0 8 5 0 12 7
10 9 Menzenbach, Sophia BMW M2 49 0 2 4 0 6 5 0 6 0 0 5 14 0 4 3
11 12 Kreuzpointner, Alesia BMW M2 48 0 6 6 0 4 6 0 9 0 0 6 0 0 5 6
12 78 Heinemann, Tim BMW M2 45 5 20 20 - - - - - - - - - - - -
13 22 Vinke, Immanuel BMW M2 36 0 10 10 1 7 8 - - - - - - - - -
14 2 Schrey, Michael BMW M2 35 - - - - - - - - - - - - 1 18 16
15 77 Nittel, Tom 35 - - - - - - - - - 0 7 10 0 10 8
16 54 Oosten, Maxime BMW M2 31 - - - - - - 0 14 0 - - - 3 0 14
17 4 Czepierl, Marcelina BMW M2 29 0 0 DNF 0 3 4 0 5 8 0 3 6 0 0 0
18 10 Von Zabiensky, Michael BMW M2 29 0 7 DNF 0 5 0 0 4 0 0 4 0 0 7 2
19 34 Oeverhaus, Theo BMW M2 17 - - - 0 1 16 - - - - - - 0 0 0
20 26 Thurmayer, Toni BMW M2 17 - - - - - - 0 8 9 - - - - - -
21 27 Hoogenboom, Leonard BMW M2 16 - - - - - - - - - - - - 3 8 5
22 19 Kruse, Stefan BMW M2 14 - - - - - - 0 7 7 - - - - - -
23 66 Partl, Max BMW M2 13 0 5 8 - - - - - - - - - - - -
24 13 Höbelt, Sebastian BMW M2 4 0 4 0 - - - - - - - - - - - -