• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Max Hesse wird Meister 2019

Beitragsseiten

Vor dem Saisonfinale vom 27. bis 29. September auf dem Sachsenring im Rahmen der ADAC GT Masters haben noch vier Piloten die Chance auf den Titel. Neuer Tabellenführer ist Max Hesse (Hyundai Team Engstler)  mit 377 vor Harald Proczyk (HP Racing International) mit 363 und Antti Buri (LMS Racing) mit 356 Punkten.  Auch Mike Halder (Team Honda ADAC Sachsen) mit 334 Punkten hat auch noch ein Wörtchen mitzureden. Im vergangenen Jahr im Audi RS3 LMS war Max Hesse noch Sieger der Honda Junior Challenge. Jetzt reist er als Tabellenführer zum Sachsenring.

Harald Proczyk ist knapp 26 Jahre älter als Tabellenführer Max Hesse. Diesen Vorsprung in Sachen Erfahrung will der Titelverteidiger beim Saisonfinale ausspielen. 14 Punkte Rückstand auf Max Hesse sind leicht aufzuholen, ein Sieg bringt satte 40 Zähler. Dass Harald Proczyk nervenstark ist, hat er in der vergangenen Saison bewiesen. Dort sicherte er sich im Opel Astra TCR beim Finale in Hockenheim den Titel und setzte sich gegen Luca Engstler, Niels Langeveld und Mike Halder durch. In diesem Jahr will er im Hyundai den Titel erneut nach Österreich holen. Antti Buri war lange Zeit der konstanteste Fahrer im Feld und vor allem in den Sonntagsrennen stark, nun hat Antti Buri seine Tabellenführung jedoch eingebüßt. Mike Halder liegt 43 Zähler hinter dem Tabellenführer. Das klingt viel, ist aber aufzuholen.

Max Hesse (Hyundai Team Engstler): "Wir sind jetzt in Führung und wollen den Sack am Sachsenring zumachen. Nervosität spüre ich nicht. Ich freue mich jetzt einfach nur aufs Finale!"

Harald Proczyk (HP Racing Internatonal): "Wir haben in dieser Saison immer eines der schnellsten Autos im Feld, jetzt liegt es an uns als Team, das auf die Strecke zu bringen.“

Antti Buri (LMS Racing): "Wir hatten zuletzt Probleme, unsere Pace zu finden und mit der absoluten Spitze mitzuhalten. Wir sind beim Finale sicher die Außenseiter, aber wenn es uns doch gelingt, haben wir noch einen weiteren Grund, bei der Abschlussfeier ein zusätzliches Bierchen zu trinken.“

Latest Articles

MRT News

Copyright (c) MRT-Sport 2016-2020. All rights reserved.
Provided by Wauer Services