• DTM
    Deutsche Tourenwagen Masters
  • ADAC GT Masters
    Liga der Supersportwagen
  • Porsche
    Carrera Cup
  • Audi TT Cup
    Der schnellste Audi-Markenpokal
  • Formel 3 EM
    Die beste Formel 3 in Europa
  • PROCAR 1
    Die Meisterklasse der Tourenwagen

Robin Rogalski Meister 2019

Beitragsseiten

Die beiden letzten Rennen des Audi Sport Seyffath R8 LMS Cup finden vom 04. bis 06. Oktober im Rahmen der DTM im Badischen statt. Gefahren wird auf dem Hockenheimring. Als Tabellenführer reist der Pole Robin Rogalski mit 215 Punkten an vor seinem Landsmann Jedrzej Szczesniak mit 195 und dem Schweizer Rudolf Rhyn mit 194 Punkten. Letzterer leistet im Moment in seiner Heimat seine Wehrzeit ab. Es ist für den 21-jährigen seine erste Saison im Audi Sport Seyffath R8 LMS Cup. Zuvor war er in der TCR-Tourenwagen Serie unterwegs.

Wenn Robert Rogalski nach dem Rennen am Samstagvormittag seinen Vorsprung auf 23 Punkte  ausbaut, dann wäre ihm der Titel schon vor dem letzten letzten Saisonrennen am Sonntag nicht mehr zu nehmen. Zudem hat er noch gute Chancen, die Juniorwertung für sich zu entscheiden –wenngleich sein Vorsprung auf seinen ersten Verfolger Rudolf Rhyn gerade einmal neun Punkte beträgt. Drei Zähler hinter dem Schweizer lauert mit Tim Reiter ein weiterer schneller Nachwuchspilot. Noch enger geht der Kampf in der Pro-Wertung zu, hier hat Leader Jedrzej Szczesniak einen Vorteil von sechs Punkten auf Mike Hesse. Und neben dem Pokal für den besten Pro-Starter möchte sich der Pole auch den zweiten Platz in der Gesamtwertung sichern. Doch bei nur einem Zähler mehr als Rudolf Rhyn kann er sich keinesfalls ausruhen, sondern muss hellwach sein. In der Am-Wertung kam Matthias Kämpf bisher ohne einen einzigen Ausfall durch die Saison, während sein härtester Rivale Christian Wicht schon zwei Nuller zu verzeichnen hatte. Daher liegt er mit 18,5 Zähler Rückstand auf Platz zwei.

Robin Rogalski: „Ich freue mich auf das Finale des Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, denn ist habe gute Chancen, den Titel zu gewinnen. Ich bin die gesamte Saison lang eher defensiv und nie mit vollem Risiko gefahren, weil ich von Beginn an mehr auf den Titelgewinn als auf Rennsiege geschaut habe. Es ist zwar schön, auf der obersten Stufe des Podests zu stehen, aber noch
schöner ist es, wenn ich nach der Saison den DTM-Test absolvieren darf, den der Champion des Audi R8 Cup bekommt. Der Schlüssel zum Erfolg ist, in jeder Situation im Auto relaxed nie übermäßig stressen zu lassen."

MRT News

Copyright (c) MRT-Sport 2016. All rights reserved.
Provided by Agentur.Aswendt